• de
  • nl

Iggi & Hans - Voertuigen - Trans-Geo

Seite drucken

 

Beschreibung Expeditionsfahrzeug

Trans-Geo


Eine detaillierte technische Beschreibung ist als PDF (1,3MB) herunterladbar

Vorzüge

Das Expeditionsfahrzeug kombiniert die Beweglichkeit, Robustheit und Offroadtauglichkeit des beliebten und für extreme Reisen bewährten „Buschtaxis“ mit einem ersten Schutz und Komfort im Sinne eines Wohnmobils.

Dank den klein gehaltenen Abmessungen sind trotzdem Fahrten durch enge Siedlungen und über schmale Pfade und Brücken, aber auch Transporte mit Container möglich.
Es sind einzig qualitativ hochstehende Komponenten und Systeme eingebaut, wie z.B. die bestmöglichen Sitze (Recaro), das Fahrwerk der Fahrwerke (Old Man Emu) oder die Fanello-Naturlatex-Matratzen auf den Fanello-Holzlattenrosten. Auf einer langen Reise verbringt man schliesslich die meiste Zeit entweder im Bett liegend oder auf den Fahrersitzen fahrend.

 

Originalfahrzeug

Toyota Landcruiser HZJ 79 (ursprünglich Pickup), Version „Afrika“ mit Schnorchel , Doppel-Dieseltank 2x90l, Doppelkraftstofffilter, Klimaanlage, Herstelljahr 2006, letzter in Europa zugelassener Landcruiser-Jahrgang ohne Motor- und Abgaselektronik, Dieselmotor 1HZ, 6 Zylinder, 4164 cm3, 96kW, Hinterradantrieb mit zuschaltbarem Vierradantrieb und Geländegang, Erstzulassungen im Originalzustand in Deutschland und in der Schweiz 2006 (Abgasnorm Euro III).

 

Ergänzende Fahrzeugausrüstungen

Hohlraum- und Unterbodenversiegelung, Old Man Emu Fahrwerk und Stossdämpfer, ARB –Bullbar mit eingebauten Nebellampen und Fernscheinwerfern, vorbereitet für Seilwinde, pneumatische ARB –Differenzialsperre für Vorder- und Hinterräder separat zuschaltbar, Doppelbatteriesystem 55Ah + 95Ah mit Batteriemanagementsystem IBS, vergrösserte Felgen und Reifen, Waeco-sicherheitszentrale, Wegfahrsperre, Getarnt eingebautes Trackingsystem, Recaro-Schalensitze und vieles mehr.

 

Aufbau einer Wohnkabine aus Aluminium

Von Fahrerkabine mechanisch isoliert, aber durchgängig und dicht mit Fahrerkabine verbunden, Heckklapptüre mit absenkbarer Stossstange als breite Eingangstreppe, Robustes Hebedach, begehbar und mit 200kg Last beladbar, mit eingebautem Safarifenster und zwei Solarpaneln, Doppel-Fanello-Bett unter dem Dach aufgehängt, Frischwasserversorgung 180l, Gasversorgung mit Gastank und Gasheizung, Regal mit 9 Kunststoffboxen, zwei Polstersitzplätze und Tisch, umbaubar zu Notbett, sowie viele andere Einrichtungen.

 

Vorteile des trans-geo-Expeditionsfahrzeuges gegenüber anderen möglichen Fahrzeugkonzepten

gegenüber Kleinbus mit Hubdach oder Dachzelt

  • perfekte Geländegängigkeit dank Vierradantrieb, Geländegang, und Differenzialsperre
  • sehr robuster Fahrzeugaufbau mit Old Man Emu Fahrwerk
  • Leistungsreserve mit 4.2l-Dieselmotor

gegenüber Offroader mit Dachzelt

  • geschützte und im Tagesgebrauch auf der ganzen Länge begehbare Wohnkabine
  • Innenaufstieg zum Bett
  • Safarifenster
  • Ausrüstung entweder innerhalb Kabine verstaut oder ausserhalb sehr kompakt und verschlossen angebracht

gegenüber Offroader mit Originalfahrzeugkabine und  Hubdach

  • Hubdach sehr robust, begehbar und mit 200kg belastbar
  • Sehr komfortable Bettflächengrösse und Zeltvolumen
  • Die breitere und längere Kabine schafft mehr Wohn- und Stauvolumen
  • Safarifenster
  • Ausrüstung entweder innerhalb Kabine verstaut oder ausserhalb sehr kompakt und verschlossen angebracht

gegenüber Lastwagen oder Unimog mit komfortablem Aufbau

  •  Die Abmessungen bleiben limitiert für Containertransport und Wendigkeit auf der Strasse
  • Gewicht und Kraftstoffverbrauch wesentlich geringer

gegenüber moderneren Toyota-Offroadern oder Offroadern anderer Marken

  • Das wohl zuverlässigste und bewährteste Reisefahrzeug für Afrika und Südamerika, weil unkompliziert und sehr robust aufgebaut, und auf beiden Kontinenten sehr häufig benutzt.